Stand: 16. 11. 1998
Version SLRE S.49873
(C) 1997, 1998 by Johannes Leckebusch & Professor Thorsten Ungruen (IIUÄI *)

SLR-Logo

* Institut für Innere Und Äußere Informatik



Der Webbrowser

Darstellung des SLR-Browserfensters mit MS-IE4.01-ActiveX

Das obenstehende Bild zeigt die momentane Erscheinungsweise eines Browserfensters des SLRE, während meine Homepage geladen wird.

Den Hauptbereich des Fensters nimmt der eingebettete IExplorer ein. Dort werden HTML-Seiten grafisch angezeigt.

Menüübersicht des Webbrowsers Das Fenster enthält eine Menüleiste. Darunter befindet sich eine Leiste mit Schnellschaltern und einem Eintragsfeld für Webadressen (URLs). Die Funktion der einzelnen Schalter wird weiter unten erläutert.

Die wichtigsten Funktionen im Dateimenü sind das Laden und Speichern von HTML-Dateien. Damit läßt sich jederzeit eine angezeigte Webseite als Dokument speichern, oder ein lokal vorhandenes Hypertext-Dokument anzeigen. Im Editmenü wird mit "Quelltext editieren" der HTML-Code der angezeigten Seite gespeichert und automatisch ein SLRE-Textfenster zur Bearbeitung geöffnet. Im Merklisten-Menü kann man die im Eingabefeld angezeigte URL in die Merkliste aufnehmen oder daraus entfernen. Es läßt sich auch der Stringlisten-Browser zur Anzeige der gesamten Merkliste öffnen (siehe unten). Unter Einstellungen wählt man das gewünschte Mailprogramm sowie die Dateien zur Verwaltung von Bookmarks und Adressbuch (in HTML). Im Toolsmenü öffnet man ein Browserfenster auf die Bookmark- oder Adressdatei.

Die Statusleiste am unteren Fensterrand zeigt die Adresse der Seite oder den Ladevorgang an (siehe hier rechts die Anzeige "82%" oder ähnlich und den Balken der Fortschrittsanzeige).

Die zweite Leiste am oberen Bildrand enthält links eine Combobox. In das Eingabefeld trägt man die zu wählende URL ein (soweit dies nicht automatisch geschieht, etwa beim Verfolgen von Hyperlinks). Durch Anklicken des Schalters am rechten Rand des Eingabefeldes wird eine Liste zuvor aufgesuchter Webseiten aufgeklappt.


Die Schnellschalter rechts vom Eingabefeld haben folgende Funktionen:

Button Seite laden: Laden der Seite mit der URL (oder dem lokalen Dateinamen oder der FTP-Adresse) im Eingabefeld

ButtonSeite erneut laden (auffrischen): Seite neu laden - wenn Online, dann vom Server

ButtonVorherige Seite anzeigen: Nur möglich, wenn man zuvor Links verfolgt hat

ButtonSeite vorwärts gehen: Nur möglich, wenn man mit Linkspfeil. zurückgeblättert hat

ButtonLaden der Seite abbrechen: Unterbricht Transfer vom Server, beispielsweise bei zu langen Ladezeiten. Die LED erscheint nur während eines laufenden Downloads "rot" (also ON bzw. enabled).

ButtonNeuen Webbrowser erzeugen: Erzeugt ein weiteres Browserfenster, in dem die aktuelle URL vorgegeben wird

ButtonMail schreiben oder lesen: Ruft standardmäßig Outlook Express (Änderung im Menü "Einstellungen")

ButtonZur eingestellten Homepage: Dies lädt die im Menü "Einstellungen|Als Startseite speichern" eingestellte "Homepage"

ButtonIm Web suchen: Geht auf im Explorer (unter Windows) eingestellte Suchseite (?)

ButtonWebseite drucken: Ruft Druckerdialog für die aktuelle Seite

ButtonHistory-Listenübersicht: Startet Stringdialog mit dem Verzeichnis (intern) aller gemerkten URLs

ButtonOnline/Offline-Schalter: Dies ändert die Betriebsart des Webbrowsers. Bei Online wird nötigenfalls eine Netzverbindung hergestellt, bei Offline wird versucht, Seiten aus dem lokalen Cache zu laden. Offline-Schalten trennt nicht die Netzverbindung (ausgenommen, Sie haben mindestens die Update-Version SP1 des MSIE 4 und die Verbindung wurde durch den SLRE geöffnet).

ButtonBegriff auf der angezeigten Seite suchen: Es erscheint ein Dialog, in dem man eine Zeichenfolge eingeben kann, die auf der angezeigten Webseite gesucht werden soll

ButtonInternetoptionen des Browsers einstellen: Es wird der Dialog zur Einstellung der diversen Optionen des MSIE geöffnet. Hier kann man unter anderem die gewünschte DFÜ-Verbindung einstellen.



Der Stringlistenbrowser

Stringbrowser mit Anzeige der Merkliste

Der neue Stringlisten-Browser dient zur Anzeige der Historyliste im Editor oder der Merkliste im Webbrowser.

Es können Einträge hinzugefügt oder entfernt werden, die Liste läßt sich in einer Datei speichern bzw. aus einer normalen Textdatei laden. Falls nicht voreingestellt, kann die Liste auch sortiert werden - Vorsicht, das läßt sich nicht rückgängig machen! Gegebenenfalls Abbruch anklicken. Mit Übernehmen wird eine geänderte (ev. sortierte) Liste in die Anwendung übernommen, ohne daß ein Eintrag ausgewählt (dh. ein Text oder eine Webseite geladen) wird.



HTML-Unterstützung im SLRE

Der SLRE ist nicht in erster Linie für den "naiven Benutzer" gedacht, der nur ein wenig herumklicken möchte, um danach ein möglichst perfekt aussehendes Design zu erhalten, ohne sich in die technischen Hintergründe hineindenken zu müssen. Er kann auch in seiner derzeitigen Fassung nicht den Anspruch eines absoluten Profi-Werkzeuges erfüllen, da noch einige HTML-Tags fehlen.. Das Konzept zielt vor allem darauf, HTML und die Gestaltung von Webseiten zu erlernen.

Dabei geht es vor allem um eine "Gedächtnisstütze" beziehungsweise um Eingabehilfen für die gängigsten HTML-Tags. Gearbeitet wird ausschließlich auf textueller Basis, das Ergebnis läßt sich aber jederzeit durch Klick auf den Weltkugel-Button im Textfenster mit dem IExplorer überprüfen.

Umgekehrt kann man jederzeit aus dem Webbrowser-Fenster (nur bei SLRE mit MSIE4) ein SLRE-Textfenster öffnen, um den HTML-Code einer geladenen Seite anzuzeigen und zu bearbeiten. So lernt man auch neue HTML-Konstrukte kennen, bzw. solche, die bisher nicht vom SLRE unterstützt werden. (Bei anderen Browsern als dem MSIE4 muß man die Seite manuell als Datei speichern und in den SLRE laden.)

Um der Demonstration willen enthält diese Seite ausschließlich Gestaltungsmerkmale, für die der SLRE eine Eingabeunterstützung bietet. In Ausnahmefällen werde ich auf Nachbesserungen von Hand hinweisen. Natürlich kann man von Hand beliebigen HTML-Code einfügen, aber hier geht es darum, die Eingabehilfen zu testen und vorzustellen. Je nach Zeit und persönlichem Bedarf, oder auch bei entsprechender Nachfrage seitens der Leserschaft, werde ich weitere Stilmittel einbauen und hier vorstellen.

Die implementierte Syntax basiert auf dem W3-Dokument über HTML 4.0. Es wurden aber zunächst aus früheren Versionen vertraute und einfach zu implementierende Anweisungen eingebaut, auch wenn diese bereits als "zu verwerfen" markiert sind. Neuere Anweisungen (z. B. Style-Sheets) können ev. später implementiert werden.

Das Hauptfenster des Editors enthält eine neue, wahlweise angezeigte dritte Schaltleiste mit einigen Buttons für wichtige Grundstrukturen. So kann man in ein leeres Textdokument das Grundgerüst einer HTML-Seite einfügen. Es besteht aus den Anweisungen "html"..."/html", "head", "title" und "body" (natürlich mit den zugehörigen spitzen Klammern).



Die HTML-Schnellschaltleiste:

Darstellung der HTML-Schnellschalter

Funktionen der HTML-Schaltleiste

Die grafische Darstellung der Speedbuttons ist einstweilen vorläufig.

Button Tag bei Cursor selektieren: Selektiert das Tag, das links vom Cursor beginnt. Dieses kann anschließend gelöscht oder im Tagassistenten bearbeitet werden.

Button Tag bei Cursor selektieren und Tagassistenten aufrufen: Selektiert das Tag, das links vom Cursor beginnt und ruft zur Bearbeitung den Tagassistenten. Dieser wählt automatisch die richtige Registerseite, falls das selektierte Tag bekannt ist.

Button Tagassistenten aufrufen: Ruft den Tagassistenten ohne definiertes Tag. Gegebenenfalls wird die selektierte Textstelle übergeben. Der Benutzer muß selbst die gewünschte Registerseite zum Erzeugen eines Tags auswählen.

Button Selektierte Tags entfernen: Entfernt das äußerste Tag im selektierten Bereich (der Bereich muß mit "Tag bei Cursor selektieren" ausgewählt worden sein).

Button Textabsatz einfügen: Einfügen eines Textabsatzes mit dem Tagassistenten (wobei Textausrichtung eingestellt werden kann).

Button Selektierten Text in HTML-Absätze umwandeln: Vorher selektierten Text mit Absatzmarken versehen, um auf der Webseite einen entsprechenden Umbruch zu erreichen.

Button Zeilenumbruch bei Cursor einfügen und Tagassistenten optional aufrufen: Fügt an der Cursorposition ein Break ein, das einen Zeilenumbruch bzw. Zeilenabstand bewirkt. Mit dem Tagassistenten kann man weitere Parameter eingeben.

Button Fonttag definieren und Tagassistenten optional aufrufen: Tag zur Definition von Fonteinstellungen einfügen. Mit dem Tagassistenten können weitere Parameter eingestellt werden.

Button Zeichentag definieren und Tagassistenten optional aufrufen: Tag zur Definition von Zeicheneinstellungen einfügen. Mit dem Tagassistenten können weitere Parameter eingestellt werden.

Button Horizontale Linie einfügen und Tagassistenten optional aufrufen: Fügt an der Cursorposition eine horizontale Linie ein. Mit dem Tagassistenten können Breite und Dicke der Linie eingestellt werden.

Speedbutton Zentrieren Objekt zentrieren: Umgibt selektiertes Objekt mit einem Center-Tag.

Button Link Einfügen Neuen Link in den Text einfügen und Tagassistenten aufrufen: Fügt an der Cursorposition ein Link-Tag ein und ruft den Tagassistenten zur weiteren Bearbeitung. Dort wird beispielsweise festgelegt, ob es sich um einen Link auf eine andere Seite, einen lokalen Link oder ein Maillink handelt.

Button Markierte Textstelle als Sprungziel definieren und Tagassistenten optional aufrufen: Markiert die selektierte Textstelle als Sprungziel (Anchor) und verwendet automatisch den Wortlaut als Namen der Sprungmarke. Dieser kann im Tagassistenten geändert werden.

Button Überschrift einfügen und Tagassistenten optional aufrufen: Fügt an der Cursorposition Tag für eine Überschrift ein und ruft (falls eingestellt) zur näheren Bearbeitung den Tagassistenten.

Button Sonderzeichen konvertieren Sonderzeichen konvertieren: Konvertiert Sonderzeichen als "Entities".

Button HTML-Highlighting HTML-Tags hervorheben: Hebt die Syntax von HTML-Tags durch besondere Farbgebung hervor.

Button Sonderzeichen zurückkonvertieren: Macht die Kodierung von Sonderzeichen rückgängig, um z. B. HTML-Dokumente für normale Textverarbeitung umzuwandeln.

Button HTML-Tagklammern als Zitat konvertieren: Um Syntaxbeispiele aus HTML-Seiten auf der Webseite zu "zitieren", müssen die spitzen Klammern kodiert werden.

Checkbox Tagassistent bei entspr. Tagbuttons anschließend starten: Schaltet für einige Buttons das automatische Starten des Tagassistenten ein oder aus (angezeigt durch flache oder plastische Darstellung des Schalters).

Button Alle HTML-Tags aus dem Dokument oder Block entfernen: Entfernt alle HTML-Tags, so daß der Inhalt einer Webseite als normaler Text zur Verfügung steht. Falls vorher ein Textblock markiert war, werden nur in diesem die Tags entfernt.



Button Definition neuer HTML-Seite in neuem Textfenster mit Tagassistent: Erzeugt ein neues Textfenster mit dem Grundgerüst einer neuen, noch leeren Webseite.

Hier ist ein Bild Neues Frameset einfügen und Tagassistenten aufrufen: Fügt Grundgerüst für eine Framedefinition ein und ruft den Tagassistenten auf.

Button Tabelle einfügen Neue Tabelle einfügen und Tagassistenten aufrufen: Fügt Grundgerüst für eine Tabellendefinition ein und ruft den Tagassistenten auf.

Button Neue Grafik in den Text einfügen und Tagassistenten aufrufen: Fügt an der Cursorposition ein Grafik-Tag ein und ruft den Tagassistenten mit der Seite zur Bearbeitung eingefügter Grafiken.

Button Listing einfügen Neues Listing einfügen und Tagassistenten aufrufen: Fügt Grundgerüst für eine Listingdefinition ein und ruft den Tagassistenten auf.

Button Formular einfügen Form einfügen und Tagassistenten aufrufen: Fügt Grundgerüst einer Formulardefinition ein und ruft den Tagassistenten auf.

Button Noframes: Fügt ein Noframes-Tag ein (vorläufig).


Der Tagassistent

Tagassistent beim Entwurf einer Seite

Erweiterte Funktionen und Einfluß auf mögliche Parameter sind über den Tagassistenten zugänglich.



Der Frame-Editor

Darstellung des Frameset-Tagassistenten

Hier eine Ansicht des Tagassistenten bei der Definition des Framesets meiner Homepage. Inzwischen wurde vor allem die Syntaxanalyse bereits vorliegender HTML-Texte erheblich verbessert, so daß diese in den meisten Fällen mit dem Tagassistenten bearbeitet werden können.

Ansicht des Frame-Editors

Und das ist der Editor für eine einzelne Framedefinition.


SLRE mit Frames

Samstag, den 29.11.97 23:29:00h

"Frames" sind ein umstrittenes Merkmal von Webseiten. Ich finde solche Seiten aber - wenn sie gut gestaltet sind - meistens recht praktisch. Ich glaube, die Verwaltung des Inhaltsverzeichnisses zu dieser Seite als Frame demonstriert dies zur Genüge. Interessant fand ich zu dem Thema den Artikel von Petra Vogt "Designertricks" in der c't 13/97, S. 246.

Jedenfalls habe ich nun begonnen, in den SLRE eine Unterstützung für das Design von Webseiten mit Frames einzubauen. Das ist gar nicht so einfach, aber ein erstes Ergebnis liegt jetzt vor (SLRE S.9763). Diese Version versteht sich noch als "Alphatest" (SLRE S.9844ff unter Delphi 3 inzwischen "Gamma"), die sicher noch Fehler und Schwächen aufweist und die sich in nächster Zeit noch deutlich ändern kann. Im Prinzip ist sie in der Lage, Seiten mit mehreren Spalten und Zeilen (maximal 10 Spalten und Zeilen, was ein willkürliches Limit im Designer ist) zu gestalten. Dabei können viele, aber noch nicht alle Parameter über einen Dialog eingestellt werden (restliche werden noch folgen).

Wichtig ist, daß der SLRE eine bereits erzeugte Frame-Syntax auch analysieren kann, um sie erneut in den Dialog zur Festlegung des Layouts zu übernehmen. Das funktioniert jetzt auch schon, zumindest was vom SLRE selbst erzeugte Syntax anbelangt (weitere Tests stehen allerdings noch aus).

Für den Test dieser Version sind im Augenblick grundsätzliche Vorkenntnisse über die Verwendung von Frames erforderlich (bzw. das Studium entsprechender Dokumentation). Soweit ich Zeit finde, werde ich den Gebrauch dieser Merkmale im SLRE-HTML-Kursus beschreiben.

Beim Vergleich von MS-Webseiten mit der mir hier vorliegenden Spezifikation von HTML 4.0 habe ich einige Unklarheiten bzw. Widersprüche oder Mehrdeutigkeiten festgestellt, die ich aus Zeitmangel bisher nicht aufgeklärt habe. Kommentare dazu sind natürlich sehr willkommen! Prinzipiell werde ich die mit Hilfe des SLRE erzeugten Seiten mit dem MSIE 4 und dem Netscape Communicator testen. Dazu plane ich, mein gesamtes Webseitennetz neu zu gestalten - aber das wird noch eine Weile dauern. Einige Seiten (z. B. SLRE) wurden allerdings schon bisher ausschließlich mit dem SLRE erzeugt.

Ich bin für jedwede Kritik, Anregungen und Testberichte dankbar. Obwohl ich an der Sache mit Hochdruck arbeite, muß ich dennoch um etwas Geduld bitten, da das alles doch ziemlich aufwendig ist. Sämtliche Quellen des Generators/Analysators für HTML werden voraussichtlich über c't-Artikel veröffentlicht werden, bis dahin muß ich jedoch um Geduld bitten.


Der Tabelleneditor

Tabellen gehören zu den wichtigsten Gestaltungsmitteln für die ausgefeilte Seitengestaltung.

Dies ist eine Testtabelle
Zelle 0, 0Zelle 1, 0
Lokale Tabelle
Lokal 0, 0Lokal 1, 0
Lokal 0, 1Lokal 1, 1
Lokal 0, 2Lokal 1, 2

Diese Zelle erstreckt sich über die gesamte Tabellenbreite und enthält mehrere Textabsätze.

Diese Zelle erstreckt sich über die gesamte Tabellenbreite und enthält mehrere Textabsätze.

Diese Zelle erstreckt sich über die gesamte Tabellenbreite und enthält mehrere Textabsätze.

Hier sehen Sie eine relativ komplexe Tabelle. Die Zelle (0, 1) enthält statt einer Beschriftung ein Grafik-Logo, und die Zelle (1, 1) besteht aus einer "Untertabelle" oder lokalen Tabelle.

Solche Entwürfe werden jetzt vom Tabelleneditor des Tagassistenten direkt unterstützt. Zugleich wurde die Analyse und Generierung der Syntax von Tabellen verbessert - alle <tr>, <th> und <td>-Tags werden jetzt mit dem zugehörigen Endtag versehen (wie von Stefan Münz in Selfhtml dringend empfohlen). Untenstehend als Beispiel die vom SLRE erzeugte Syntax der oben abgebildeten geschachtelten Tabelle:

<table border="1" width="70" align="left"
  summary="Test der Syntax mit abschließenden Tags">
  <caption>Dies ist eine Testtabelle</caption>
<tr><th>Zelle 0, 0</th><td>Zelle 1, 0</td></tr>
<tr><th><img src="klbuch.gif" hspace="5" vspace="5" border="0" align="left" width="70" height="69"></th><td><table border="1">
  <caption>Lokale Tabelle</caption>
<tr><th>Lokal 0, 0</th><th>Lokal 1, 0</th></tr>
<tr><th>Lokal 0, 1</th><th>Lokal 1, 1</th></tr>
<tr><th>Lokal 0, 2</th><th>Lokal 1, 2</th></tr>
</table></td></tr>
<tr><th colspan="2"><p align="center">Diese Zelle erstreckt sich über die gesamte Tabellenbreite und enthält mehrere Textabsätze.</p>
<p align="center">Diese Zelle erstreckt sich über die gesamte Tabellenbreite und enthält mehrere Textabsätze.</p>
<p align="center">Diese Zelle erstreckt sich über die gesamte Tabellenbreite und enthält mehrere Textabsätze.</p>
</th></tr>
</table>

Tabellenseite des Tagassistenten

Man kann sowohl lokale Tabellen "rekursiv" in eine Zelle einfügen, als auch andere Konstrukte - wie beispielsweise ein Grafik-Tag. Im Bild ist die Zelle selektiert, deren Inhalt aus der Definition der lokalen Tabelle besteht - die Syntax ist im Zelleneditor (Bildmitte) zu sehen

Klickt man - nach Vorwahl dieser Zelle - auf den Button "Lokales Element" so startet "rekursiv" eine modale Version des Tagassistenten, die - in diesem Fall automatisch - die Tabellen-Seite öffnet und das Design der lokalen Tabelle anzeigt. Auf die gleiche Weise kann man auch Grafiklinks einfügen. Der Benutzer trägt allerdings selbst die Verantwortung, keine unzulässigen Elemente in eine Tabellenzelle einzutragen.

Beachten Sie aber, daß auf diese Weise nur ein einzelnes Tag in eine Zelle eingefügt werden kann (auch wenn es andere Tags enthält). Um eine Reihe von mehreren Tags, beispielsweise mehrere Absätze, einzufügen, editieren Sie diese von Hand oder fügen sie im Textfenster ein.

Tabellen mit der "alten Syntax" (ohne Endtags bei den Zell- und Reihendefinitionen) lassen sich automatisch umwandeln: Einfach die Tabelle in den Tagassistenten laden und neu abspeichern.


Der Formdesigner

Mit Hilfe von "Forms" (Formularen) kann man ein Schema anzeigen, in dem der Benutzer bestimmte Einträge macht (zum Beispiel seinen Namen, seine E-Mailadresse), Auswahlen trifft (aus einer Anzahl vorgegebener Lieblingsfarben oder Betriebssysteme) und sogar frei formatierte Texte schreibt (etwa eine Kritik der eigenen Homepage).

Nachstehend ein Beispiel für ein Eingabeformular, wie Sie es auch auf meiner Homepage finden:


Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus, soweit Sie zu entsprechenden Angaben bereit sind




Bitte schreiben Sie mir eine kurze Kritik oder Anregungen zu meiner Seite:


Bei der Gestaltung mit der Formdesigner-Seite des Tagassistenten erscheint dabei etwa folgende Darstellung:

Darstellung der Formdesigner-Seite des Tagassistenten

Die zugehörige Syntax sieht folgendermaßen aus:

<form action="mailto:Johannes.Leckebusch@T-Online.de?subject=Joedel's Homepage" method="post" enctype="text/plain">
<p>
Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus, soweit Sie zu entsprechenden Angaben bereit sind
<br>
<label for="label">Vorname:</label>
<input type="text" name="vorname" value="">
<label for="nachname">Nachname:</label>
<input type="text" name="nachname" value="">
<br>
<label for="mailadresse">Mailadresse:</label>
<input type="text" name="mailadresse" value="">
<br>
<label for="label">Ihr Browser:</label>
<input type="text" name="browser" value="">
<br>
<label for="label">Betriebssystem:</label>
<select size="7" name="betriebssystem">
<option>Windows 3.X</option>
<option>Windows 95</option>
<option>Windows 98</option>
<option>Windows NT</option>
<option>Linux</option>
<option>Unix</option>
<option>Anderes</option>
</select>
<br>
<label for="label">Provider:</label>
<select size="5" name="provider">
<option>T-Online</option>
<option>AOL</option>
<option>Compuserve</option>
<option>Spacenet</option>
<option>Anderer</option>
</select>
</p>
<p>
Bitte schreiben Sie mir eine kurze Kritik oder Anregungen zu meiner Seite:
</p>
<textarea name="Mitteilung" rows=5 cols=30>

</textarea>
<p>
<input type="submit" value="Absenden">
<input type="reset" value="Rücksetzen">
</p>
</form>

Grafiken

Ab der Version S.9770 gibt es im Tagassistenten eine Vorschau auf eingebundene Grafiken. Dabei werden unter anderem JPEG und GIF-Grafikdateien unterstützt.

Tagassistent mit Grafikvorschau

Farben definieren

Jetzt wirds bunt! In der Version S.9768 ist ein Farbdialog vorhanden, mit dem Voreinstellungen für Hintergrundfarbe, Links, Text und Fontauszeichnungen vorgenommen werden.

Colordialog

Textfenster des SLRE mit Syntaxhervorhebung

Fenster mit Syntax-Highlighting

Buttons im Textfenster Der Button mit dem Blatt in der Kopfleiste des Textfensters selektiert den ganzen Text oder hebt eine vorhandene Textselektierung auf. Der Button mit der Weltkugel zeigt den enthaltenen Text in einem Browserfenster an, das mit dem Textfenster verbunden wird. Der Button mit dem nach rechts gerichteten blauen Winkelpfeil startet den globalen Browser bzw. übergibt diesem eine zuvor markierte Textstelle als URL.


Der Favoritenbrowser

Favoritenbrowser (Dateimanager) des SLRE

Inzwischen ist auch der "Favoritenbrowser" (Dateimanager) des SLRE in die Riege der Web-Tools aufgerückt. Das wird nicht nur durch Filtereinstellungen wie (hier gezeigt) "Homepage-Dateien" gekennzeichnet, sondern, wichtiger noch, durch Buttons zur Pflege einer Home-Site (vorerst speziell für T-Online-Benutzer).

Buttons für FTPDer Schalter mit dem roten Pfeil nach oben lädt eine einzelne, in der Dateiliste markierte Datei auf den Server. Das wäre in diesem Fall "slretxt.htm".

Der blaue Winkelpfeil hat eine besondere Bedeutung: Er lädt alle aufgrund des eingestellten Dateifilters (hier .htm, .html, .gif, .jpg, .zip) aufgelisteten Dateien hoch, deren Archivbit gesetzt ist - die also seit dem letzten Upload verändert wurden. Dabei muß man allerdings darauf achten, daß dieses Archivbit nicht durch andere Programme (etwa zum Backup von Plattendateien auf ein Sicherungsmedium) verändert wurden.

Der Schalter mit dem nach unten weisenden Zeigefinger fordert schließlich vom Server ein Inhaltsverzeichnis an und lädt es in ein Textfenster des SLRE. Dabei werden alle vorhandenen Dateien aufgelistet und die Dateigrößen am Ende summiert sowie (in der momentanten Fassung) der noch freie Speicher (ausgehend von einem Speichervolumen von 10 MB) angezeigt.

Selektierte Dateiliste

Darüber hinaus verdient sicherlich insbesondere das "Favoriten-Verzeichnis" besondere Beachtung. Dort merkt man sich häufig (oder in aktuellen Projekten) benötigte Verzeichnisse zusammen mit den passenden Dateifiltern. Klickt man mit der rechten Maustaste auf einen der Einträge, erscheint die "Schnittmenge" der in dem betreffenden Verzeichnis enthaltenen, mit dem Filter übereinstimmenden und in der History-Liste gespeicherten Dateien.

Außerdem kann man vom Dateimanager aus eine Dateistatistik in ein Textfenster erstellen lassen - also eine Liste aller dem gerade eingestellten Filter entsprechenden Dateien mit (wahlweise) Verzeichnispfad und Größe sowie Summe der Dateigrößen. Nicht zuletzt eine wertvolle "Gegenkontrolle" zum Verzeichnis der auf dem Host befindlichen Web-Dateien.


Externe Anwendungen im SLRE

Auf mehrfachen Wunsch habe ich in den SLRE jetzt eingebaut, daß man zehn Anwendungsprogramme voreinstellen kann (Dialog Globale Einstellungen|Anwendungen). Die eingetragenen Programme werden in einer Datei SLR.ANW gespeichert. Aufgerufen werden sie über das Menü "Tools". Dort ist jetzt auch das IExplorer-Fenster verankert. Mögliche zusätzliche Anwendungen sind beispielsweise der Duden-Konverter (wandelt Text in neue Rechtschreibung um), Winword, oder andere Browser wie Navigator oder Commander von Netscape.

Falls ein Textfenster offen ist, wird dem Anwendungsprogramm der Pfadname des Textfiles im obersten Textfenster als Argument übergeben, so daß normalerweise diese Datei automatisch bearbeitet wird. Wenn hierzu noch Änderungen oder Ergänzungen erforderlich sind, bitte ich um Testberichte.


Bookmarks und Adressbücher

Blick über den Zaun

Netscape legt seine Bookmarks und sein Adressbuch freundlicherweise als HTML-Datei ab. Dadurch können wir uns im SLRE auf diese wichtigen Dateien auf einfache Weise Zugriff verschaffen und sie für den Browser nutzen. Dazu gibt es einstweilen neue Menüeinträge im Browserfenster:

Einstellungen

Und:

Tools

Klickt man auf ein Bookmark-Link, löst dies das Anwählen der dahinter verborgenen URL aus. Klickt man auf ein Adress-Link, so wird das Mailprogramm geladen, wobei der Adressat schon eingetragen ist.

Das sind sicher noch keine perfekten Verwaltungsfunktionen. So rät Netscape in einem Eintrag davon ab, die Bookmark- oder Adressfiles zu editieren - dem bin ich noch nicht weiter nachgegangen. Falls Sie das versuchen, tun Sie es also auf eigene Verwantwortung!


Mail an den Autor.